Lodzer Kulturpreis
Der Solitude-Chor ist ein Konzertchor aus Stuttgart, der neben dem klassischen Repertoire auch immer Wieder moderne, zeitgenössische Werke aufführt.
K
P

Der Solitude-Chor Stuttgart erreicht den 2. Platz beim Lodzer Kulturpreis


Das Publikum in Lodz hat entschieden: der Solitude-Chor aus Stuttgart, das Orchester und der Kinderchor des Teatr Wielki in Lodz haben für ihr  beeindruckendes Konzert „i believe – a Holocaust Oratorio for today“ den zweiten Platz des Lodzer Kulturpreises gewonnen. Anlässlich der VII. Gedenktage des soziokulturellen Vereins der Juden in Polen (TSKZ) hatte der Solitude-Chor im Januar 2017 das Holocaustoratorium des Kanadischen Komponisten Zane Zalis in dessen Gegenwart aufgeführt. Beide Partnerstädte hatten die deutsch-polnische Kooperation der Ensembles aus Stuttgart und Lodz unterstützt. Die Bürgermeisterin Isabel Fezer war damals extra zum Konzert angereist und hatte in ihrer Ansprache das Konzert als Zeichen der Mitwirkenden beider Länder gegen Intoleranz, Hass, Willkür und Ausgrenzung hervorgehoben.

Mit dem Preis, der „Kulturkanone“, wird in Lodz alljährlich das Kulturereignis des Jahres in Lodz geehrt. Der Stuttgarter Solitude-Chor und sein musikalischer Leiter Klaus Breuninger gratulieren dem diesjährigen Gewinner der „Kulturkanone“, dem Altberg Ensemble, einer Gruppe von Musikern aus Lodz, die auf historischen Musikinstrumenten traditionelles Repertoire interpretiert.

Foto: Teatr Wielki